Index
Aktuelles
Werke
Ausstellungen
Biografie
Kontakt

ZELLE

"Am Kajetanerplatz in der Stadt Salzburg steht den Sommer über eine rosafarbene ZELLE als „temporäre Intervention im urbanen Raum“ (Ergebnis eines offenen Wettbewerbs des Landes Salzburg). Aus dem konkreten Ort heraus hat Bernhard Gwiggner die Thematik der hier ansässigen Justizvollzugsanstalt Schanzlgasse aufgegriffen und mit seiner abstrahierenden Rekonstruktion einer historischen Gefängniszelle in Originalgröße mittels Dämmmaterials ihr eine frische Sichtbarkeit verliehen, um ein Nachdenken über gesellschaftliche Ein- und Ausschlussmechanismen anzuregen.
Mit dem Transfer einer ZELLE aus dem abgesicherten in den öffentlichen Raum macht er gesellschaftlich Ausgeschlossenes sichtbar und schafft Kommunikationsangebote zu randständigen Themen wie Gesetzesbruch, Freiheitsentzug und dessen konkrete Umsetzung „hinter Gittern“.

Durch begleitende diskursive und partizipative Aktionen werden offene Auseinandersetzungsmöglichkeiten zu gesellschaftlichen Kernfragen der Grenzen von Freiheit und möglicher Sanktionsmechanismen geschaffen. So haben etwa jugendliche Häftlinge der Justizvollzugsanstalt Laufen essentielle persönliche Texte geschrieben, worauf SchülerInnen des Christian-Doppler-Gymnasiums mit eigenen Texten antworten: diese werden von den SchülerInnen selbst präsentiert und zugleich direkt in die Zellenaußenwand eingeschrieben. Diese und andere Textfragmente bilden einen literarischen Referenzraum, der dann von PassantInnen mit Kommentaren und Anmerkungen erweitert werden kann. Dadurch wird eine Kommunikationsebene eingeführt, die Inhaftierte und PassantInnen zum Dialog einlädt. Es geht um die Fragen, wer ist sichtbar, wer wird gehört, wer erhält eine Bühne für die Symbolisierung von Allgemeinem und wem wird diese Möglichkeit zur Selbstbestimmung durch Sprache und durch die Nutzung des öffentlichen Raumes verwehrt." (Foldertext)

ZELLE-Gitterseite-thumbZELLE-innen-thumbZELLE-Türseite-thumb
ZELLE / Hartschaumplatten, Spanngurte, Solarlicht / 630 x290 x 380 cm / 2014

 

Wandtexte der jugendlichen Häftlinge (schwarz), Antworten der SchülerInnen (blau) und Reaktionen von PassantInnen (rot):

ZELLE-Wandtexte-rechts-thumbZELLE-Texte-thumbZELLE-Wandtexte-links-thumb

 

Link zur Videodokumentation von Sina Moser:

Zelle-komplett ZELLE - ganzer Film (35:25)

Links zur selben Videodoku – thematisch geteilt (in höherer Auflösung):

Zelle-Aufbau ZELLE - Aufbau (03:59)

Zelle-Texte-1 ZELLE - Häf'n:Texte - Jugendliche schreiben und lesen / Teil 1 (05:49)

Zelle-Eröffnung ZELLE - Eröffnung (04:23)

Zelle-System ZELLE - Häf'n:System-Gespräch (08:28)

Zelle-Texte-2 ZELLE - Häf'n:Texte - Jugendliche schreiben und lesen / Teil 2 (02:15)

Zelle-Kunst ZELLE - Häf'n:Kunst-Gespräch (10:30)

 

Komplette Tonmitschnitte der beiden Gesprächsveranstaltungen:

Häf’n:System - Gespräch (Dauer 1:29:35)

Häf'n:Kunst - Gespräch (Dauer 1:19:16)

Seitenanfang

Begleitende Veranstaltungen:

Häf’n:System - Gespräch
26. Juni, 14 Uhr
„Sakis’ Posthof“

Markus Fellinger:
Pfarrer der evang. Kirche, leitet die evangelische Gefängnisseelsorge in NÖ, Dipl. Sozialarbeiter, LSB und Supervisor (ÖVS).
Reinhard Klaushofer:
Leiter der Kommission 2 der Volksanwaltschaft, Mitglied des Jugendwohlfahrtsbeirates Salzburg, Mitglied des Runden Tisch Menschenrechte Salzburg, Dozent am Fachbereich Öffentliches Recht der Universität Salzburg.
Dietmar Knebel:
Leiter der Justizanstalt Salzburg - Schanzlgasse 1.
Josef Rammerstorfer:
Psychotherapeut in der JVA Laufen und der FORAM Salzburg.
Peter Wieser:
Abteilungsleiter bei NEUSTART Salzburg - Bewährungshilfe, Haftentlassenenhilfe, elektronisch überwachter Hausarrest, Saftladen.
Bernhard Gwiggner (Moderation):
Bildender Künstler, Lehrender an der Universität Mozarteum.

Häf'n:Kunst - Gespräch
8. Juli 2014, 17 Uhr
„Sakis’ Posthof“

Bernhard Gwiggner:
Bildender Künstler, Lehrender an der Universität Mozarteum.
Petra Nagenkögel:
Schriftstellerin, Leiterin von Schreibwerkstätten in der JVA-Laufen.
Sabine Sandberger:
Leiterin/Regisseurin der Theatergruppe „Ruhestörung“ in der Justizanstalt Garsten, CliniClown, Schauspiel- und Filmstudium in NYC, Psychologin, Psychotherapeutin, Expressive Arts Therapeutin.
Gabi Wagner (Moderation):
Vorsitzende des "Kunst am Bau und Kunst im öffentlichen Raum“-Fachausschusses des Landes Salzburg, Mitarbeiterin der Galerie Fotohof.

Häf’n:Texte - Jugendliche schreiben und lesen (Teil 1)
16. Juni, 18 Uhr
Ort: ZELLE am Kajetanerplatz

SchülerInnen der 5A-Klasse des Christian-Doppler-Gymnasiums reagieren auf Texte von jugendlichen Inhaftierten der Justizvollzugsanstalt Laufen.
Klassenvorstand: Claudia Lang
Literarischer Coach: Petra Nagenkögel

Häf’n:Texte - Jugendliche schreiben und lesen (Teil 2)
25. Juni, 18 Uhr
ZELLE am Kajetanerplatz + „Sakis’ Posthof“

SchülerInnen der 5A-Klasse des Christian-Doppler-Gymnasiums reagieren auf Texte von jugendlichen Inhaftierten der Justizvollzugsanstalt Laufen.
Klassenvorstand: Claudia Lang
Literarischer Coach: Petra Nagenkögel

Eröffnung der drei realisierten Werke
24. Juni, 17 Uhr
Kajetanerplatz
und Schanzlgarten
Anja Hagenauer (Bgm.-Stellvertreterin), Heinrich Schellhorn (Landesrat für Kultur), Gabriele Wagner (Vorsitzende des Fachausschusses des Fonds zur Förderung von Kunst am Bau und Kunst im öffentlichen Raum in Salzburg), Martin Hochleitner (Direktor Salzburg Museum), Sigrid Kurz (Künstlerin), Hans Pollhammer (Künstler), Bernhard Gwiggner (Künstler) und Georg Aigner (ehem. Häftling, Apropos-Verkäufer).

Seitenanfang

.......................

Aus dem vom "Fonds für Kunst am Bau und Kunst im öffentlichen Raum" des Landes Salzburg ausgeschriebenen offenen Wettbewerb wurden neben meiner "ZELLE" zwei weitere Werke (Kurz, Pollhammer) realisiert. Weitere Informationen auf der Website "Kunst am Bau". Zum Download hier der offizielle Folder (PDF 2 MB) und meine Projekteinreichung (PDF 8,4 MB)

Artikel der Straßenzeitung "Apropos" über "Heilung hinter Gittern" (PDF 836 KB)

Link zur "Apropos"-Sendung in der Radiofabrik

Link zum Ö1-Radiobericht